Deutsche Presse-Agentur meldet: Ezigaretten Steuer wahrscheinlich erst 2017

„Mit einer Steuer auf E-Zigaretten rechne ich frühestens im nächsten Jahr“

Die deutsche Presse Agentur hat bereits gestern eine Meldung veröffentlicht nach der mit einer Steuer für die Ezigarette wahrscheinlich erst im Jahr 2017 zu rechnen ist. Die Meldung basiert auf Aussagen von Dac Sprengel, der als Vorstandschef des Verbands des E-Zigarettenhandels in Deutschland fungiert.

„Vielleicht kommt eine Nikotinsteuer dabei heraus, die dann aber bei der E-Zigarette wesentlich geringer ausfallen müsste als bei der Tabakzigarette“

Ob es nun wirklich zu einer Besteuerung in Abhängigkeit des Nikotingehalts des Produkts kommen wird, ist fraglich, denn auch Light-Zigaretten müssten in diesem Fall preislich angepasst werden. Neben den Aussagen zum Thema Steuern wurden ebenfalls ein paar Zahlen veröffentlicht. Demnach rechnet Dac Sprengel in diesem Jahr mit einem Umsatz von 350 bis 400 Millionen Euro durch die Ezigarette, welches eine Steigerung von etwa 30% darstellen würde.

Dieser Beitrag dient ausschließlich zur Information unserer Leser. Wir möchten, selbst wenn wir in diesem Beitrag ein Produkt offen benennen, keine Werbung für dieses machen. Wir haben kein Interesse daran, dass unsere Leser ein Produkt kaufen. Wir möchten hier lediglich unsere ganz persönliche Meinung darstellen.

Kommentare

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.