Avoria’s Kompositionen Testrunde Nr. 1 – Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh Apple

Über Avoria

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleIch denke, Avoria muss man einem großen Teil unserer Leser nicht weiter vorstellen, denn Produkte des Unternehmens aus der wunderschönen Stadt Dortmund erfreuen sich einer starken Verbreitung. Aus diesem Grund, haben die meisten von euch bestimmt schon einmal das Logo von Avoria, welches einen blauen Tropfen zeigt auf dem ein oder anderem Flüssigkeitenbehälter erblickt.

Der Onlineshop von Avoria dreht sich auch passend zum Logo auch hauptsächlich um Flüssigkeiten. Neben Aromen bietet Avoria ebenfalls jegliches Zubehör an. Ob nun Spritzen, Messbecher, Leerbehälter oder Lebensmittelfarben – das Sortiment beherbergt genügend Artikel, um den Umgang mit Aromen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Aromenauswahl

Das Portfolio von Avoria beherbergt etwa 70 Aromen, die in folgende Kategorien unterteilt sind:

Getränke Aromen / Tabak / Fruchtig / Süßes / Crazy / Erfrischendes

Die bunte Produktpalette der Kategorie „Crazy-Aromen“ ist für einen Test unsererseits wohl am aufregensten und so haben wir uns entschieden euch dieses mal folgende fünf Kompositionen vorzustellen:

Hail Mary

Fruitybomb

Greenstone

Strawberry Milkshake

Ice Fresh Apple

Preis

Avoria platziert sich anhand des Preises der Aromen, welcher auch abhängig von der Kategorie gestaltet ist, im Mittelfeld. Aromen der Kategorie Crazy sind mit 5,90€ einen Euro teurer als Aromen der restlichen Kategorien, da es sich hier um das Herzstück der Produktpalette in Form von aufregenden Kompositionen handelt. Auffällig ist, dass die Standard Portion von Avoria 12 ml statt den üblichen 10ml enthält. So muss im Vergleich zu den meisten Herstellern 20% des Preises abgezogen werden. Die Dosierung der Aromen ist durchschnittlich mit etwa 5% angegeben. Auch dieser Wert ist gut im Rahmen und insgesamt gibt es an der Preisgestaltung von Avoria wenig zu meckern.

Test

Hail Mary – Dosierung 6%

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleDas erste Aroma aus der heutigen Runde trägt den Namen: Hail Mary. Namensgeber dürfte hier eine Bezeichnung aus dem American Football sein. Bei der Sportart wird so ein langer Pass nach vorne mit nicht sehr hohen Erfolgsaussichten beschrieben. Das erste riechen vermittelt einen fruchtigen und frischen Duft, welcher grundsätzlich keine schlechten Erfolgsaussichten auf ein positives Testergebnis zeigt. Ich tendiere zu der Beschreibung „leicht blumig“. Das Aroma beinhaltet laut Hersteller eine cremige Drachenfrucht-Creme Mixtur. Ich muss zugeben, dass ich nicht direkt einen Bezug zur Drachenfrucht herstellen konnte.Der Geschmackstest zeigt jedoch, dass mir die Drachenfrucht sehr wohl bekannt ist. Ich kenne Sie aus den Bereichen Cocktail und Dessert. Sie vermittelt ein frisches, süßes sowie sehr exotisches Aroma (ähnlich wie eine Mango). Der Fruchtanteil ist ganz klar die erste Komponente, welche sich beim Geschmackstest zeigt. Ein wenig zeitversetzt wird der exotisch fruchtige Geschmack dann von der cremigen Note abgeholt. Zusammen sorgen die beiden Komponenten für einen weichen und runden Abgang. Es schmeckt wesentlich weicher als es die Geruchsprobe vermuten lässt. Hail Mary ist somit eine schöne Abwechslung für alle, welche bereits die vielfältigen Kombinationen von Erdbeere und Creme bzw. Milch(shake) zu schätzen wissen. Für alle anderen kann es ein guter Einstieg in die Frucht/Creme Welt sein. Die Mischung von der süßen Drachenfrucht passt meiner Meinung nach sehr gut zu der Creme, die wirklich cremig und nicht milchig daher kommt. Ein rundes und in sich geschlossenes Aroma, dessen man so schnell nicht überdrüssig wird. Von meiner Seite eine klare Empfehlung.

Fruitybomb – Dosierung: 6%

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleFruchtmischungen hatte ich ja bereits schon einige, doch bin ich nicht abgeneigt, eine weitere Komposition dieser Art zu testen und so fange ich mit dem Geruchstest Fruitybomb an. Ich habe ihn mehrmals wiederholt, um mich selbst nicht zu täuschen. Auch die Wiederholungen konnten nichts dran ändern, es riecht für mich fast nach nichts. Weder angenehm noch unangenehm aber auch irgendwie ohne eine klare Aussage. Bei der Namensgebung habe ich ein wenig mehr erwartet. Wie bei vielen Aromen können Geruch und Geschmack sehr weit auseinanderdriften. Ich hoffe, dass dies sich auch bei dem drauf folgenden Geschmackstest herausstellen wird. Ich schmecke bei der Verköstigung zuerst eine milde Süße.Nicht dominant, jedoch gut vorhanden. Ich habe gehofft, dass die „Fruitybomb“, nun doch explodiert und ihre Ladung sich auf den Geschmacksknospen verteilt. Leider war dem nicht so. Auf jeden Fall gesellt sich noch eine Note von Kaugummi hinzu. Es erinnert mich an den Geschmack von den Kaugummis, welche für Ihre Fähigkeit große Blasen zu bilden bekannt sind. Weit und breit keine fruchtige Entfaltung vorhanden. Ich schaue bei dem Hersteller nach, wie er seine Kreation beschreibt. Hier lese ich in der Beschreibung: „Mischung aus exotischen Früchten“. Das Logo ist eine reife Orange im Design einer Handgranate. Um diese Information reicher teste ich das Aroma erneut. Ja, mit dem Bild der Orange vor dem geistigen Auge, kann ich diese nun auch schmecken. Die Orange ist mild und nicht säuerlich oder spritzig, ähnlich wie das Aroma in einem gesüßten Früchtetee. Ich kann beim besten Willen keine anderen Früchte mehr herausschmecken, bis auf Orange sowie der Kaugummi Note. Vielleicht waren meine Vorstellungen durch die Namensgebung zu hoch gehalten. Abschließend möchte ich sagen, dass ich das Aroma nicht für schlecht halte. Es ist ein mildes Aroma mit einem guten Geschmack. Sehr dezent und unauffällig. Für jemanden der sich eine Auszeit von den vielen gängigen beerigen Aromen gönnen möchte bestimmt eine gute Wahl. Für Freunde von Geschmacksexplosionen eher nicht. Mein Vorschlag für eine Namensänderung: „Orangegum“.

Greenstone – Dosierung 6%

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleGreenstone – ist eine weitere Komposition aus dem Hause Avoria, welche schon im Namen, so wie auch auf dem Artikelbild eine Assoziation zu etwas Grünem herstellen möchte. Ich tippe da mal auf Minze oder Waldmeister. Bevor ich mich an den Geschmack wage, wird vorab eine Geruchsprobe genommen. Deckel aufgeschraubt und die Nase in Richtung Öffnung geführt. Es riecht direkt nach Waldmeister, und zwar derartig, dass es mir vorkommt, als hätte ich eine ordentliche Portion Wackelpudding vor mir stehen. Im zweiten Schritt wird das Aroma natürlich auch verköstigt und auch hier erwartet mich genau das was ich von der Geruchsprobe her erwartet habe. Zusätzlich zur Waldmeisterkomponente entfaltet sich hier noch eine angenehme Frische. Die zusätzliche Frischenote wird durch Menthol erzeugt. Meine Beobachtungen decken sich an dieser Stelle mit der Beschreibung des Herstellers. Auf der Webseite wird das Aroma lediglich als „Waldmeister-Menthol Mix“, beschrieben und so kann ich es auch mit ruhigem Gewissen stehen lassen. Der Geschmack von Waldmeister ist durchdringend vertreten und dabei nicht zu süß oder gar künstlich. Das Menthol passt meiner Meinung nach ideal dazu. Es hebt den Waldmeister schön in einen runden Geschmack. Es sorgt des Weiteren dafür, dass dieses Aroma auch nach längerem Konsum nicht langweilig wird bzw. sich zu schnell eine geschmackliche Sättigung einstellt. Ich kenne einige Aromen, welche Waldmeister beinhalten. Mir persönlich haben sie meist nicht authentisch genug geschmeckt. Entweder zu süß, zu synthetisch oder einfach zu wenig aussagekräftig. Oft ging der Geschmack auch unter bei Kompositionen. Bei diesem Aroma ist es jedoch nicht so. Das Verhältnis von Waldmeister zu Menthol ist für mich absolut ausgewogen. Zuerst kommt der Geschmack des Waldmeisters, direkt gefolgt von dem Menthol. Keine der beiden Geschmäcker konkurrieren um die Alleinherrschaft, sondern bilden gemeinsam ein ausgeglichenes Team. Wer bei den vielen Waldmeisteraromen noch nichts für sich finden konnte, findet hier einen soliden Begleiter für den Alltag.

Strawberry Milkshake – Dosierung 4% & 6%

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleWenn man dem Namen des nächsten Testkandidaten vertrauen schenken darf, wird es nun wohl recht süß werden. Strawberry Milkshake. Ich öffne das Gefäß, um zuerst einmal eine Geruchsprobe zu nehmen. Das Aroma verströmt einen süßen und für mein Empfinden etwas herben Geruch. Er ist fruchtig, für mich jedoch ein ganzes Stück weit von einem Milchshake entfernt. Sehen wir wie das Aroma beim Verköstigen abschneidet. Ich probiere, und ja, ich schmecke die Erdbeere sehr deutlich. Die Frucht ist gleichmäßig in der Creme eingebettet. Bisher kenne ich Milkshakes von meinem Italiener (frisch zubereitet) und aus der Fast-Food-Welt. Ich versuche den Geschmack irgendwo dort einzuordnen und ich stelle fest, dass mich das Aroma durchaus an den Geschmack von diesem bekannten rosa zuckerhaltigen Pulver, welches man in Milch einrühren kann, erinnert.  Frei nach dem Motto: „Viel, hilft viel!“, ist mir der Geschmack allerdings insgesamt etwas zu aufdringlich, daher habe ich die Dosierung des Aromas um 2% verringert und mich erneut der Geschmacksprobe gestellt. Der Geruch bleibt, unverändert intensiv. Der Geschmack ist nun jedoch nicht ganz so überzogen. Die Erdbeere steht nach wie vor im Zentrum. Die cremige Note nimmt ab. Ich empfinde den Geschmack nun wesentlich angenehmer, jedoch bleibt eine für mich grenzwertige Süße vorhanden. Alles in allem schmeckt es nun etwas nach diesen kleinen, weiß-roten, cremigen Bonbons, die von der Marke Campino vertrieben werden. Insgesamt ist festzustellen, dass Personen, die auf eine schwere Süße und nicht ganz authentische Erdbeere stehen, oder die besagten Bonbons mögen, dieses Aroma sicherlich zusagen wird. Ich werde in Zukunft sicher auch andere Aromen damit veredeln. Als Einzelaroma ist es allerdings nicht ganz mein Fall.

Ice Fresh Apple – Dosierung 6%

Avoria's Kompositionen Testrunde Nr. 1 - Hail Mary / Fruitybomb / Greenstone / Strawberry Milkshake / Ice Fresh AppleDieses Aroma beinhaltet laut Hersteller einen Apfel-Menthol-Mix. Wie zuvor, erst einmal schauen, wie es riecht. Es verströmt sofort einen frischen Geruch. Der beschriebene Apfel zeichnet sich im Hintergrund in einer leichten Note ab, die für mich eindeutig auf die grüne Version der beliebten Frucht hinweist. Diese ist als Pendant zur roten Version der beliebten Frucht durch eine säuerliche Note geprägt. Dann wage ich mich doch mal an den Geschmackstest. Er zeigt sich, passend zum Namen, dass das Aroma über eine klare Frischekomponente verfügt, die durch Menthol erzeugt wird. Diese Komponente bemerkt man unmittelbar, was allerdings nicht heißen soll, dass hier zu viel Frische vorliegt. Direkt hinter der eisigen Komponente gesellt sich der versprochene Geschmack von Apfel. Das fruchtige Aroma des Apfels empfinde ich als sehr gut gelungen. Der Apfelgeschmack ist ausgeglichen vorhanden, jedoch ebenfalls nicht überzogen. Wenn ich eine Apfelsorte benennen müsste, so wäre es für mich ganz klar GrannySmith. Diese Sorte sagt mir auch als Frucht sehr zu, denn sie besticht mit einer stark fruchtigen und einer etwas herberen Note. Also keine von den überreifen Sorten dieser Art, die einem direkt den Speichel im Mund zusammenfließen lässt. Bei der weiteren Verköstigung zeigt sich, dass der Name gut gewählt ist. Der Frischeeffekt steht ganz klar im Vordergrund. Der Apfel passt sehr gut hinein und entschärft die Frische auf angenehme Weise. Die Komposition ist einfach gehalten. Mehr braucht es auch nicht, wenn es nach meinem Gusto geht. Ein Aroma, auf das ich gerne zurückgreifen werde, sobald es etwas wärmer draußen ist. Hier hat der Hersteller alles richtig gemacht. Eine einfache Komposition ohne Schnörkel, dafür mit einem soliden Geschmack.

Fazit

Ich möchte zum Fazit des Avoria Tests kommen. Die Aromen von Avoria sind schon recht lange auf dem Markt und haben sich dort behauptet. Nicht nur deshalb läuft man ihnen auch des Öfteren über den Weg. Für einen fairen Preis gibt es 12 ml und auch die Qualität der Aromen ist mindestens fair, denn diese sind prinzipiell alle grundsolide. Mein Favorit bleibt in dieser Runde: „Hail Mary“. Ich mag die sehr ausgewogene Kombination von Drachenfrucht und der cremigen Note. Für mich an Zweiter stelle kommt: „Ice fresh Apple“, dass sich durch einen frischen und fruchtigen Charakter auszeichnet. „Greenstone“, Waldmeister mit Menthol, eine einfache Mischung, die genau deshalb so gut ist. „StrawberryMilkshake“, wird vielen schmecken, bei mir ist es leider nicht so. Auf Dauer empfinde ich den Geschmack zu intensiv.“Fruity Bomb“, bildet den Abschluss des Fazits. Kein schlechtes Aroma, jedoch nicht das was ich erwartet habe. Die Überraschung ist jedoch gelungen. Es bleibt zu sagen, dass die Aromen durchaus empfehlenswert sind, lediglich geschmacklich treffen nicht unbedingt alle Kompositionen meinen persönlichen Gusto.

Dieser Beitrag dient ausschließlich zur Information unserer Leser. Wir möchten, selbst wenn wir in diesem Beitrag ein Produkt offen benennen, keine Werbung für dieses machen. Wir haben kein Interesse daran, dass unsere Leser ein Produkt kaufen. Wir möchten hier lediglich unsere ganz persönliche Meinung darstellen.

Kommentare

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.